docuteam Blog

SWIB18 – Linked Data (nicht nur für Bibliotheken)

 

 

2018-swib18-1005

(Bild: © Raimond Spekking / CC BY SA 4.0)

Vom 26. bis 28. November 2018 fand in Bonn die SWIB18-Konferenz statt (Semantic Web in Libraries). Eine ideale Gelegenheit, um sich mit anderen Communities über Linked Data auszutauschen. Und für uns auch eine Gelegenheit, um uns mit David Wilcox von DuraSpace und anderen Anwendern aus dem europäischen Raum über Fedora auszutauschen.

James Hendlers Keynote macht bereits klar: Die Vision des Semantic Web hat in den letzten Jahren – entgegen früheren Statements auch von führenden Technologie-Konzenern – enorm Schwung aufgenommen, und das Potential wird inzwischen auch im Alltag sichtbar. Eine wiederholte Umfrage von OCLC bestätigt diesen Trend. Die SWIB, ursprünglich eine primär deutsche Angelegenheit, zieht inzwischen auch ein beachtliches internationales Publikum an und macht die gehaltenen Beiträge ausserdem für Daheimgebliebene zugänglich: http://swib.org/swib18/programme.html#abs09

Aus Archivsicht war es erfrischend, mal eine Konferenz ohne Erwähnung von OAIS oder Bestandssicherung (Preservation) zu besuchen, und sich ganz spezifisch über Aspekte und das Potential von Linked Data auszutauschen. Inhaltlich sind die behandelten Themen wie auch die praktischen Sessions ohne Umwege auch für Archive relevant und inspirierend. Sie haben wie andere Institutionen aus dem Kulturbereich mit Informationen zu tun, die wir gerne so einfach wie möglich zugänglich und auffindbar machen möchten. Linked Data hilft uns dabei, wie uns diverse Präsentationen praktisch zeigten. Semantic Web-Technologien öffnen auch ein weites Feld an Möglichkeiten, andernorts bereits bestehende Informationen für die eigenen Objekte zu verwenden. Die Beschreibung gewinnt an Kohärenz und Wiederverwendbarkeit. LD ist natürlich nicht das Zauberwort, mit dem qualitativ schlecht strukturierte Information über Nacht gut wird. Aber gute Information können wir über Verbindungen zu anderen Quellen und Kontexten noch besser suchbar, auffindbar und nutzbar machen.